Alle News auf einen Blick: die DailyVentures 18.10.2017

Die DailyVentures sind ein tägliches Format, in dem wir Euch die wichtigsten und aktuellsten News des Tages von allen wichtigen Plattformen zusammentragen, damit ihr einfach und schnell einen Überblick bekommt. Dabei präsentieren wir euch hilfreiche Tipps, interessante Fakten und innovative Start-ups, von denen man unbedingt gehört haben muss.

Hochprofitabel

Nicht häufig schafft es ein Start-up zu wachsen und gleichzeitig profitabel zu sein. Schaut man sich zum Beispiel etablierte Start-ups wie DeliveryHero an, dann sind rote Zahlen keine Seltenheit. Sehr vorbildlich ist da hingegen Spryker. Die E-Commerce Plattform von Project A Ventures peilt dieses Jahr einen Umsatz von 10 Millionen an und ist dabei laut Gründer Alexander Graf „hochprofitabel“. – via deutsche-startups

DHDL Folge 7

Gestern lief die 7. Folge von „Die Höhle der Löwen“. Und auch dieses Mal war sie eher etwas enttäuschend und innovationsarm. Die einzige digitale Idee war ein Tinder für Kunstauktionen, das einen Jahresumsatz von gerade einmal 6000 Euro einbrachte.  Weiter dabei waren noch eine faltbare Schultüte und der tausendste Online-Shop für Porridge. Wenn Ihr heute Abend nicht einschlafen könnt, dann schaut Euch am besten diese Start-ups an. – via gruenderszene  

Bike-Sharing erhält 50 Millionen Dollar

Car-Sharing kennt bereits jeder. Und auch Bike-Sharing wird immer beliebter. Allerdings musste man bis jetzt immer noch die Fahrräder zu festen Dockingstationen fahren, um sie dort abzugeben. LimeBike möchte dies ändern. Die dockless Fahrräder kann man überall stehen lassen und andere Fahrer können das Fahrrad dann ganz einfach wieder mitnehmen. Die Authentifizierung erfolgt über eine App und einen QR Code am Fahrrad. – via venturebeat

Die 4 Krisen des Silicon Valley

Im Silicon Valley ist schon lange nicht mehr alles so rosig wie es zu den Ursprüngen des Start-up Booms war. Man spricht sogar von Krisen. Zum einen Wächst die Kluft zwischen arm und reich im Valley sehr stark, zum anderen gibt es einen polarisierenden kulturellen Wandel, hervorgerufen durch lauter werdende Belästigungsvorwürfe und rassistische Aussagen. – via t3n

Kritik an VCs

Barry Diller, Medien Mogul und Vorsitzender bei IAC, hat sich beim Wall Street Journal  D.Live kritisch gegenüber VCs und Start-up Bewertungen geäußert. So seien die meisten Start-ups durch Investoren gnadenlos überbewertet. Allerdings sei auch der Zwang, einen Börsengang anzustreben, nicht angebracht, so lange auch nicht wirklich Kapital benötigt werde. – via techcrunch  

Jamaika für Start-ups

In wenigen Tagen muss eine neue Bundesregierung gebildet werden. Und die wahrscheinlichste Konstellation wird wohl Jamaika werden. Das wäre auch durchaus gut für die Start-up und VC Szene. Denn Deutschland hat in Sachen Start-up Finanzierung noch Einiges nachzuholen. Bürokratische Hürden müssend dringend abgebaut werden. Denkbar wären auch Sonderabschreibungen für Wagniskapital oder Investitionen von öffentlichen Investitionen in VC-Fonds. – via t3n